Der Bundespräsident

Alle Jahre wieder …

… wird in der BRD ein Bundespräsident gewählt, mit einer Amtszeit von 5 Jahren (mit der Möglichkeit einer einmaligen Wiederwahl, also maximal 10 Jahre).
Der Amtssitz ist das Schloss Bellevue (insgesamt 10.000 Quadratmeter, die Küche hat 300 Quadratmeter und der Park hat zusätzlich 75.000 Quadratmeter; aber kein Vergleich zum Elysée-Palast in Paris).
Das offizielle deutsche Staatsoberhaupt hat in unserer Demokratie fast nichts zu entscheiden, dafür aber häufig umso mehr zu sagen. Sein Konterfei erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei den Briefmarkendesignern der Deutschen Post.

Zurzeit ist Joachim Gauck Bundespräsident. Er verlor zwar die Wahl 2010 gegen Christian Wulff, und wurde nach dessen Rücktritt (Ermittlungen wegen Vorteilsnahme im Amt (endete mit Freispruch) und Beeinflussung der Presse) im Jahre 2012 mit 80% der Stimmen im ersten Wahlgang von der Bundesversammlung gewählt.

Zu den persönlichen Freunden von Christian Wulff gehört auch Carsten Maschmeyer, der Gründer des Allgemeinen Wirtschaftsdiensts (AWD) einem Unternehmen das sich auf die Vermittlung von Versicherungen spezialisierte. Maschmeyer gehörte zu den Gästen bei Wulffs Hochzeit im Jahr 2008 und hatte 2007 eine Werbekampagne für das Buch „Besser die Wahrheit“ (in dem Wulff sein privates und politisches Leben beschreibt) mit knapp 43.000 Euro aus seinem Privatvermögen finanziert.

Anlässlich des zum Amtsende üblichen Großen Zapfenstreichs am 8. März 2012 für den zurückgetretenen Bundespräsidenten Christian Wulff entflammte eine öffentliche Diskussion über den Anspruch auf diese Auszeichnung. In Berlin demonstrierten einige hundert Bürger unter anderem mit Vuvuzelas gegen die Ehrung Wulffs.
Als Gäste nahmen u. a. die deutsche Bundeskanzlerin, Außenminister Guido Westerwelle und weitere Mitglieder der Regierung teil. Hingegen sagten die vier anderen noch lebenden Bundespräsidenten a. D. – Horst Köhler, Roman Herzog, Richard von Weizsäcker und Walter Scheel – sowie der Präsident und der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts ihre Teilnahmen ab.

Christian Wulff war bei seiner Wahl 2010 mit 51 Jahren der jüngste in diesem Amt; Joachim Gauck (geboren 1940) überholte im September 2015 Theodor Heuss als ältesten amtierenden Bundespräsidenten. Er gab im Juni 2016 bekannt, das er nach Ablauf seiner Amtszeit nicht mehr als Bundespräsident zur Verfügung stehe [Ich übrigens auch nicht, zumindest nicht 2017 — Ich weiß: Sehr Schade].

Die Kandidaten für die Nachfolge (die Liste ist aufgrund der Absurditäten um dieses Amt von schwarzem Humor geprägt) von Joachim Gauck stehen noch nicht fest. Die nächste Wahl des Bundespräsidenten soll durch die (16.) Bundes-Versammlung am 12. Februar 2017 im Reichstagsgebäude in Berlin erfolgen.

Intention

Auf diesen Seiten finden sie alles, was sie über das Amt des deutschen Bundespräsidenten jemals wissen wollten. Kurz und präzise.
Wozu? Damit sie bei der nächsten Wahl mitreden können, brauchen Sie eben ein solides Hintergrundwissen.

Fangen wir mit der Geschichte an: eine Liste der bisherigen deutschen Bundespräsidenten mit Kurzbiographie — einfach um die Vorgänger ein bisschen kennenzulernen.
Und dann ganz wichtig: was bringt der Job an Aufgaben und Pflichten so mit sich? Und zum Schluß: wieviel verdient der Bundespräsidenten denn so?

 

Post Skriptum

Diese Seite steht in keiner Beziehung zur Bundesregierung oder anderen verfassungsrechtlichen Institutionen der Bundesrepublik Deutschland. Die Inhalte dieses privaten Internetauftritts sind auch nicht von den vorgenannten Körperschaften autorisiert.

 

Bundespräsident — Der erste Mann im Staat